KirchengemeindeSegeberg

BackPfeil Zurück

Kirchensteuern auf Kapitalerträge - das Erhebungsverfahren

Grafik der Nordkirche zur Kapitalertragssteuer

Immer wieder werden wir gefragt, was es mit der Veränderung der Kirchensteuern auf Kapitalerträge auf sich hat.

Eine Änderung des Erhebungsverfahrens ist seit dem 1. Januar 2015 in Kraft.
Es ist also keine „neue oder höhere" Steuer, sondern nur eine Vereinfachung des Einzugs. Wie bisher fällt für Erträge aus Zinsen und Dividenden, die über 801 Euro bei Alleinstehenden und über 1.602 Euro bei Verheirateten hinausgehen, Kapitalertragsteuer und bei Mitgliedern auch Kirchensteuer an.

Wer beispielsweise als Alleinstehender 1.000 Euro Zinsen und Dividenden im Jahr erhält, zahlt darauf nicht einmal fünf Euro Kirchensteuer.

Damit ermöglichen Sie aber die vielfältige kirchliche Arbeit in der Gemeinde sowie in Einrichtungen der evangelischen Kirche. Wir hoffen, dass Sie uns weiter unterstützen und danken allen, die treu ihre Kirchensteuer zahlen!

Ute Schöttler-Block